Master bezahlen – Allgemeine Übersicht über zu finanzierende Master-Studiengänge

Ein Master Studium kann ganz schön teuer werden und stellt für viele Studenten oftmals ein großes Problem dar. Gerade bei Studiumgang des Master steht die Finazierung ganz am Anfang und ist in den zahlreichen Orten sehr unterschiedlich. Es bestehen heutzutage dennoch einige Möglichkeiten zur Finanzierung eines Studiums zur Auswahl, wobei die erstere Variante durch eigene Arbeit oder durch Eltern darstellt, ebenso besteht die Möglichkeit durch einen gesonderten Kredit das Master zu bezahlen und auch ein Stipendium ist eine Alternative um somit einen Teil der Kosten zu bezahlen.

Beim der Finanzierung durch einen Kredit, wird ein sogenannter Studienkredit der KfW verwendet und wird zu den derzeitigen Marktzinsen angeboten, aber eine günstigere Variante stellt der Bildungskredit der KfW dar, welcher dem Studenten für Zeitraum von zwei Jahren monatlich 300 Euro gewährt und das zu einem besonders günstigen Zinssatz. Auch ein sogenannter Bildungsfonds ist hierbei besonders gut geeignet, denn hier beginnt die Tilgung erst mit Beendigung des Studiums und wird zu einem festgelegten Prozentsatz des späteren Lohnes festgelegt, so das hierbei keine Überschuldungsgefahr besteht.

Stipendien werden dagegen meist von großen Stiftungen gewährt, zum Beispiel der Konrad-Adenauer-Stiftung, welche heutzutage auch Studiumgänge im Ausland bezahlen, allerdings sollte eine Bewerbung zum Erhalt eines Stipendiums, spätestens nach dem Bachelor eingereicht sein. Auch die Inanspruchnahme eines BAföGs besteht und diese ist natürlich die beste Variante, insbesondere bei einem Studium im Ausland.

Master bezahlen – Kosten und Finanzierung

Um die meist hohen Kosten des Studiengangs für den von einem Master decken zu können, gibt es viele Möglichkeiten diese bezahlen zu können. Die entstehenden Kosten für einen Master Studiengang kann auf den Internetseiten der meisten Universitäten und Hochschulen nachlesen. Da es derzeit eine sehr große Auswahl an Studiengängen gibt, schwanken die Kosten für einen Master sehr stark untereinander von Fachrichtung zu Fachrichtung. Um das Studium bezahlen zu können, gibt es jedoch ebenso viele Angebote, welche im Folgenden mit ihren Vor- und Nachteilen genauer vorgestellt werden.

Eine Finanzierung durch den Staat mit Hilfe von BAföG

Um BAföG beantragen zu können, muss man unter 25 Jahre alt sein und über einen eigenen Haushalt verfügen. Denn dann ist eine elternunabhängige Förderung möglich. Das bedeutet, dass die Eltern nicht mit in die BAföG-Berechnung einbezogen werden. Ein Vorteil dieser Kreditform ist, wenn man einmal unter 25 Jahren BAföG beantragt und erhalten hat, steht einem das während des gesamten Studiums zu. Das bedeutet, dass man während des Studiums auch die Altersgrenze überschreiten kann. Bei BAföG unterscheidet man zwei Arten. Einmal die Form des Zuschusses, welche nicht zurückgezahlt werden muss, aber meist Studenten ausschließt. Und zum anderen die Form des Ausbildungs- oder Studentendarlehens. Bei dieser Form der Förderung handelt es sich mehr um einen zinsfreien Kredit als um einen Zuschuss. Das bedeutet, dass man diesen in jedem Fall zurückzahlen muss.

Eine weitere Möglichkeit zur Finanzierung ist ein Bildungskredit.

Ähnlich wie das Studentendarlehen von dem Staat, muss man auch den Bildungskredit zurückzahlen. Dabei kann man sich aber aus einer Fülle an Angeboten das richtige aussuchen. Bei vielen Bildungskrediten muss man keine Zinsen bezahlen. Eine Altersgrenze gibt es bei einem Bildungskredit nicht, was es älteren Studenten ermöglichen soll, auch einen Master in der jeweiligen Fachrichtung machen zu können.

Master bezahlen – Kosten und Nutzen von Master-Studiengängen

Die Studiengebühren für einen Masterstudiengang unterscheiden sich je nach gewählter Hochschule und gewähltem Studiengang deutlich. Die Kosten bei einem Masterstudium setzen sich aus Miete, eventuellen Versicherungen und finanziellen Mitteln für Bücher und sonstige Literatur. Die Studiengebühren hängen vom jeweiligen Land ab. In der Regel verlangen die meisten Hochschulen bis zu 500 Euro Studiengebühren zuzüglich Verwaltungskosten.

Der finanzielle Aufwand ist hier jedoch als Investition in die Zukunft und eigene Karriere zu verstehen. Viele verantwortungsvolle Posten verlangen einen Masterabschluss. In manchen Fachrichtungen, wie Ingenieur und Naturwissenschaften wird Master vorausgesetzt.

Jedoch sollte der genaue Umfang der anfallenden Kosten in einem Master genauestens recherchiert werden. Damit Sie das Masterstudium auch bezahlen können, müssen auch wirtschaftliche Verhältnisse ihres Haushalts geklärt werden. Eventuell können Sie nicht mehr im vollen Umfang Ihrer Arbeitsbeschäftigung nachgehen – je nach Zeitaufwand, welches Ihr Studium beansprucht.

Jedoch gibt es im Bereich Finanzierung zahlreiche Optionen. So kann man, um den Master bezahlen zu können, ein BAföG beantragen. Aber auch gibt es neben einem Stipendium auch die Möglichkeit einen Studienkredit aufzunehmen.

Immer mehr Studenten finanzieren ihren Master mithilfe der Familie, Bildungskredite, Stipendien oder BAföG. Aber auch private Stiftungen fördern ganz gezielt bestimmte Studiengänge. So werden einzelne Fachrichtungen, wie Informatik oder Pharmazie ganz gezielt gefördert.